Eines Tages werden wir...

Eines Tages werden wir... unsere Träume leben!

Nun stellt sich aber die Frage, welche Träume haben wir? Sind es vielleicht doch nur „Spinnereien“ in unserem Kopf? Was darf ich mir wünschen? Und wie laut ist die innere Stimme, die uns sagt „Nein, das geht nicht“!

Hätte mir jemand vor 2 Jahren gesagt, JA DU MACHST DAS, nimmst deine Familie und reist durch die Welt. Ich hätte es nicht geglaubt. Aber jetzt ist es so erschreckend normal geworden. Ich muss mich regelmäßigzwicken, um immer wieder zu begreifen was wir hier wirklich tun!

Die letzten Wochen in Thailand waren Erholung und Vorbereitungszeit. Zuerst flüchten wir von Koh Samui und dem Regenwetter nach Koh Lanta. Dort müssen wir uns dann endlich mal um die Weiterreise kümmern. Das ist immer zeitintensiv, aber wir werden auch besser darin, uns zu entscheiden und die richtigen Schritte zu setzen.

Der Weg geht über Kuala Lumpur nach Sydney. Australien, das ist ein fast 20 Jahre alter Traum von mir und dementsprechend aufgeregt und voller Vorfreude bin ich dann auch. Denn...

Eines Tages werden wir... ist genau jetzt!

Nicht irgendwann, später oder sogar nie! Beim Landeanflug auf Sydney, mit Tränen in den Augen, bin ich so unendlich dankbar. Um ehrlich zu sein, der Weg bis dahin war oft schwer... oder besser gesagt, verdammt hart! Nicht erst seitdem wir auf Reisen sind, auch schon die Vorbereitungszeit. Oft sind wir an unsere Grenzen gegangen oder haben diese sogar überschritten. Aber letztendlich geht es um das Gefühl, das bleibt, um den Grundtenor den wir verspüren... und der Tatsache, das wir es TUN! Ich glaube fest an den Grundsatz „wir werden irgendwann das bereuen, was wir nicht getan haben“. Daher gibt es für uns auch keine Alternative, nicht mehr. Denn...

Eines Tages werden wir... frei sein!

Dieses Gefühl multipliziert sich mit der Übernahme unseres Wohnmobiles. Denn jetzt können wir fahren, schlafen, essen, uns hinstellen wo, was, wann und wohin wir wollen. Es beginnt wieder ein ganz neuer Abschnitt unserer Reise, wieder ganz anders! Aber so lässt sich dieses Land am besten bereisen, um ein Gefühl für seine Größe und Schönheit zu bekommen. Wir sind erst am Anfang unserer Fahrt, aber schon jetzt erahne ich die Faszination, die versteckten

Orte und kleine und große Juwelen, die wir noch entdecken werden. Das größte Geschenk waren bis jetzt aber die tollen Menschen die wir kennenlernen durften. Wir haben so viel Hilfe erfahren, wurden eingeladen und in fremde Herzen geschlossen. Ich bin tief berührt und bewegt von der Offenheit, die uns überall begegnet. Das ist etwas was ich mitnehmen möchte, auf unseren weiteren Weg. Denn...

Eines Tages werden wir... unsere Reise beenden?

In wenigen Tagen haben wir „Halbzeit“ unserer bis jetzt geplanten Tour. Nur was dann?

Es fühlt sich für mich noch nicht richtig an, nach Hause zu fahren. Wir sind nicht nur losgezogen um die Welt zu sehen, sondern auch, um uns zu verändern. Wir sind noch nicht dort, wo wir hin wollen. Vielleicht werden wir das auch nie sein. „Der Weg ist das Ziel“ heißt es und ich bin gespannt, ob er ausreicht.

Immer öfters müssen wir uns mit der Zukunft auseinander setzen. Wollen und können wir weiterreisen? Bleiben wir wo für längere Zeit? Wie könnte es in Österreich weiter gehen?

Ich spüre, wie mich diese Fragen beginnen zu stressen, Druck machen.

Von einer lieben Freundin mit Reiseerfahrung habe ich den Tipp bekommen, mich früh genug wieder mit dem Alltag in Österreich zu befassen. Um bei der Rückkehr in kein Loch zu fallen. Aber das fällt im Moment noch unglaublich schwer. Der Gedanke, wieder mit unserem ganzen „Krempel“ in einer Wohnung zu leben, erdrückt mich. Ich bin noch nicht bereit. Noch bin ich auf der Flucht. Und ich ermahne mich regelmäßig zu vertrauen. Denn...

Eines Tages werden wir...

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Alexandra (Donnerstag, 18 Januar 2018 14:01)

    Toll geschrieben. Ich glaub dir dass man dieses Gefühl von Freiheit nicht mehr vermissen möchte und auch nicht einfach wieder einsperren kann...... Bin neugierig wohin euch euer Weg noch führt ���weiterhin gute Reise

  • #2

    Maroni (Donnerstag, 18 Januar 2018 15:16)

    Wunderschön, nachvollziehbar.. schönes weiterziehen/reisen! Und liebe Grüße.
    Deine Orchideen blühen gerade, lassen mich täglich an euch denken!

  • #3

    Helga Nömayer (Donnerstag, 18 Januar 2018 17:09)

    Genießt die schöne Zeit. Viele sagen, das mach ich später, nur es geschieht meistens nie. Wir sind beide über 70 und haben schöne Reisen unternommen(nur kurz) und mit Kids. Wir sind heute froh, es getan zu haben. Eine schöne Zeit wünscht euch helga Nömayer

  • #4

    Melanie Rabie (Donnerstag, 18 Januar 2018 20:02)

    Ich glaube, ich manchen Menschen steckt einfach dieser Drang... ich kann nicht genau sagen, was es ist. Ich kann es aber so gut nachvollziehen. Aus Deutschland kommend, bin ich stolz auf meine Heimat - es ist ein tolles, vorbildliches Land, ich verfolge das Leben dort täglich und bin dankbar einen deutschen Pass zu haben; und doch habe ich immer das Gefühl gehabt dort nicht richtig hinzupassen. Es war mir zu geordnet, zu behütet, zu vorhersehbar und unflexibel. Das mag undankbar klingen, aber ich meine es nicht so. Eher sehe ich mich selbst als zu kompliziert...? Bis heute habe ich einen wiederkehrenden Traum - dass ich nach Dtl zurück muss und mir dort einen Job suchen muss und ich habe keine Ahnung, was ich dort anfangen soll. Das Leben im Ausland kommt mit genauso vielen Problemen wie das Leben in der Heimat. Dennoch kann ich mit den Problemen hier besser leben als mit denen der alten Heimat. Ich weiß nicht, ob das Sinn macht. Ich kann in deinem/euren Fall nur empfehlen auszuwandern. Es findet sich sicher ein Land, in dem eure Fähigkeiten gefragt sind!! Es hilft, wenn die Entfernung zur alten Heimat nicht zu enorm ist, damit die Kinder die Großeltern noch oft sehen können. Zumindest für ein paar Jahre, damit ihr nicht das Gefühl habt, „was wäre gewesen....“ Ich werde nie den Tag vergessen, an dem ich mir mein one-way-Ticket nach Kapstadt kaufte. Beste Entscheidung meines Lebens - aber natürlich deutlich einfacher, wenn man noch alleine ist. Aber ihr kriegt das schon hin!!! Liebe Grüße!!!!